International Contender

| tofaute | International Contender

Ich segle seit 1970 Contender, 1975 baute ich nach meinen Ideen zusammen mit der Bootswerft Linnekuhl meinen ersten Contender aus Kunststoff

Jan von der Bank im Harpprecht ContenderMit diesem Contender gewann ich 1976 die Europa-Meisterschaft in Hayling Island / England mit 0 Punkten! Neu an diesem Boot waren neben Sandwich- und Vakuumbauweise die Y-förmigen Schotten unter dem Mast und Querspanten im Schwertkastenbereich. Die Engländer von der Rondar Werft krochen beinahe durch die Lukendeckel, um das Boot zu begutachten.

Mit diesem Boot beherrschte ich jahrelang die Contiszene in Deutschland.

1982 baute ich den Contender „Grobschnitt“ aus Sperrholz -das Boot segelt immer noch schnell-, mit dem ich 1983 „nur“ 2. bei der EM in Porto Sant Elpidio / Italien wurde. Diesmal stand Vito Bonezzi lange vor, bzw. lag unter dem Boot. Seitdem baut er seine Boote ebenfalls sehr rund und schmal im Unterwasserschiff, mit wenig Kielsprung und mit einem vollen Vorschiff, also recht voll bei Spant 8.

 

1995 überarbeitete ich das Design und gab meinen neuen Holz-Contis mehr Kielsprung, ein gemäßigt schmaleres Vorschiff und eine parallele Spantform im Achterschiff.

Das Heck erzeugt nun etwas mehr dynamischen Auftrieb, man kann etwas weiter hinten stehen, der Bug kommt leichter aus dem Wasser, das Boot hat weniger benetzte Fläche und gleitet leichter an.

Dazu kommt ein Laminarprofil von Prof.Eppler fürs Schwert, das eine wesentlich breitere Laminardelle hat als die alten NACA Laminarprofile. Mit solch einem Boot und neuem Schwert wurde Jörg Müller prompt Deutscher Meister in Schwerin.

Meine legendären Steckruder aus Kohlefaser werden inzwischen von Spitzenseglern aus der ganzen Welt gefahren. Schwerter und Ruderblätter werden in Negativformen aus Kohlefaser unter Vakuum gefertigt, nach der Wärmebehandlung -tempern genannt- werden sie lackiert und nochmals geschliffen und poliert.

 

Bei der Weiterentwicklung des Musto Performance Skiffs lernte ich in England den polnischen Bootsbauer Henrik Chalupka kennen und ich beschloss, von meiner bewährten Rumpfform mit Henrik in Polen Negativformen abzunehmen und nach ca. 30 gefertigten Holzbooten auch Contender aus Kunststoff, gefertigt in Polen, anzubieten.

Schon das erste Boot , das ich nun selbst segelte, zeigte, welche Fortschritte die Kunststoff-Technik gemacht hatte! 8 mm PVC Schaum, biaxiale Gelege, nach den Belastungslinien ausgerichtete Unidirektional-Gelege und Vinylester-Harze ergaben in Verbindung mit Vakuumtechnik knallharte und knochensteife Rümpfe, die keinen Vergleich mit Contendern aus Holz scheuen müssen! Inzwischen haben wir mehr als 100 Kunststoff- Boote ausgeliefert bis hin nach Canada und den USA.

Jan von der Bank, den ich nie auf ein Holzboot locken konnte, wurde mit dem zweiten Boot der Serie auf Anhieb 2. der EM in Loctudy / Frankreich. Aus Jan, der Hackbratze, war plötzlich ein Allround-Segler und Sieger geworden.

Nach diversen Kieler Woche Siegen, Deutschen Meisterschaften und Topp Platzierungen bei Welt- und Europa-Meisterschaften wurde Jan von der Bank mit einem neuen Harpprecht-Contender Weltmeister vor Travemünde!

Seit der Einführung von Kohlefaser für die Masten und Großbäume baue ich Kohlefasermasten mit nach meinen Vorgaben industriell gewickelten Rohren. Durch verschieden harte Rohre und Nuten kann ich die Masten auf das Gewicht des Seglers optimieren. Die Großbäume fertige ich selbst an, damit ich den Belastungen angepasste Faserquerschnitte –z.B. am Niederholer- wählen kann. Sie werden bei ca. 3.5 bar Überdruck gebacken und enthalten so kein überschüssiges Harz – damit sind sie extrem steif und leicht.

Ich versuche, immer einen Contender-Rumpf und Masten-Rohlinge auf Lager zu haben, so dass auch schnell Entschlossene zu ihrem Contender kommen können.

 

The Contender is a high performance racing dinghy, light, fast, spectacular. A single hander, where the helmsman controls the boat from the trapeze wire to balance the forces from the large sail. Its excellent performance in stronger winds and waves reflects its Australian origin. The Contender was designed as a potential successor to the Finn dinghy as a class for Olympic single handed racing. For the last 40 years, the Contender has been the only high performance single-handed dinghy that offers international racing in competitive fleets. Worldwide, about 2,400 boats have been built and sailed in 17 countries.

The Contender has been a recognised International Class by the International Sailing Federation since 1968. It has proven to be suitable for a wide variety of sailors, both male and female. The weight of successful sailors range from 55kg to 95kg (120lbs to 210lbs) and heights from 165cm to 200cm (5ft 4 to 6ft 4). Sailing a Contender requires a good deal of agility and athletic ability. The close racing during championships rewards outstanding boat handling as well as tactical skill. A race in a Contender is a combination of physical and mental challenge, with equal chances for the fittest youngsters and the more experienced sailors. Contender champions' ages vary from 20 to 50 years. The developments of the boat have enabled the boat to be raced even in rough open sea conditions.


Design: Ben Lexcen
(Australia, 1967)
Length: 4.87 m
Beam: 1.50 m
Hull weight: 83 kg
Sail area: 10.8 m2
PN: 994

Wir sehen uns auf dem Wasser

Nach oder auch vor der Arbeit in meiner Werft findest Du mich meistens auf dem Wasser. Entweder auf der Kieler Förde oder weltweit auf den Regattabahnen. Vielleicht sehen wir uns dann.